Doreen A. Raue

Eine weitere WordPress-Website

Metalle der Erde – Kupfer (Part II) / Bild-Nr. 1980

Als sich die Erde vor etwa 4,5 Milliarden Jahren aus unzähligen kleinen Brocken formte, war sie zunächst heiß und flüssig.

Vermutungen zufolge hat wohl ein heftiges, kosmisches Bombardement vor ca. 4,1 Milliarden Jahren die Metalle auf die Erde gebracht. Sie kommen überwiegend aus dem Erdinneren, sind aber auch im Gestein der Erdkruste zu finden und seither aus unserem Leben nicht mehr weg zu denken.

In der Triologie – Metalle der Erde – wird drei Metallen besondere Aufmerksamkeit gewidmet.

Part II hat das Metall Kupfer zum Thema.

Die Verarbeitung von Kupfer ist dem Menschen schon seit über 10.000 Jahren bekannt. Seine rötlich glänzende Farbe stellt ein unverkennbares Merkmal dieses Metalls dar.  Kupfer ist in der Natur in Erzen, Mineralien und auch gediegen in elementarer Form zu finden.

Als Metall ist es dank seiner hervorragenden Eigenschaft als Wärme- und Stromleiter unverzichtbar für die Industrie und nicht nur in der Informationstechnologie oder als Bauwerkstoff einsetzbar.

In der Medizin wurde mit Kupfer schon vor tausenden von Jahren erfolgreich Wunddesinfektion betrieben.

Bis heute sind nur wenige so effektiv einsetzbare Naturprodukte bekannt die eine ähnliche Wirkung gegen Viren, Pilze und Bakterien haben wie Kupfer. 

Während dieses Metall in der Kupferzeit zur Herstellung von Werkzeugen diente, wird es heutzutage, neben der vielfältigen industriellen Verwendung gern auch zu dekorativen Zwecken eingesetzt.

Der II Part der Trilogie Metalle der Erde setzt gediegenes Kupfer durch die dunkel gehaltene Bildmitte kontrastreich in den Fokus. Kupferfarbene dreidimensionale Strahlen rahmen das Prunkstück glanzvoll ein. Dieses Werk macht Formen, Farbenuancen und Glanzgrade des Metalls Kupfer in eindrucksvoller Weise sicht- und erfahrbar.

Lassen Sie den Charme von Kupfer auf sich wirken und sich von diesem, aus mehreren Ebenen aufgebauten Unikat, welches auf der Rückseite mit DR signiert und datiert ist, verzaubern.

Zum Schutz und zur Wahrung der Qualität des Kunstwerkes wurde als abschließender Arbeitsgang eine Versiegelung mit Firnis aufgebracht.

Zum Kunstwerk zugehörig, ist ein Echtheitszertifikat.

DATEN:

Künstler: Doreen A. Raue in Kooperation mit Torsten Thieme

Titel des Kunstwerks: Metalle der Erde – Kupfer (Part II)

Bild-Nummer: 1980

Technik: Mixed-Media mit gediegenem Kupfer auf Metallplatte

Signatur: signiert

Jahr: 2021

Zustand: neu

Gesamtgröße:  70 x 70 x 5,0 cm (H x B x T)

Gewicht: ca. 15,5 kg

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2022 Doreen A. Raue

Thema von Anders Norén